Altersspezifische Turngruppen

Turnen Entdecker

Das Entdeckerturnen richtet sich an die Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren.

Einmal wöchentlich an einem Nachmittag treffen wir uns gemeinsam in der eigenen Turnhalle. Um den Kindern von Anfang an die Sicherheit zu geben, beginnt unsere Turnstunde mit einem immer wiederkehrenden Ritual, mit einem Bewegungslied.

Für die Kinder bauen wir unterschiedliche Bewegungslandschaften auf, die verschiedene Schwierigkeitsgrade beinhalten, da die Fähigkeiten der Kinder in dieser Altersspanne sehr unterschiedlich sind. Auf spielerische Art erkunden die Kinder die Turnhalle und die Geräte, sie probieren einige Sachen aus, soweit sie es sich zutrauen, und bekommen von den Seiten der Erzieher Ermutigung und die nötige Unterstützung. Durch das Ausprobieren der Geräte lernen die Kinder ebenso den Umgang damit.

Zusätzlich werden den Kindern verschiedene Kleinmaterialien, wie z.B. Bierdeckel, Bälle, Tücher, Teppichfliesen etc. zur Verfügung gestellt, mit denen die Kinder experimentieren und sich kreativ entfalten können.

Wir beenden die Turnstunde mit einem gemeinsamen Abschlussspiel.

Ziele:

-Die Kinder haben Spaß an der Bewegung

-Die Kinder lernen ihren eigenen Körper kennen

-Die Kinder entdecken ihre eigenen Stärken

-Die sozial- emotionale Kompetenz der Kinder wird gefördert

-Die Koordination, Beweglichkeit und Kondition werden gestärkt

-Die Kinder lernen die Regeln in der Turnhalle kennen

-Die Kinder lernen, einfache Aufgabenstellung umzusetzen

Turnen Forscher

 

An dem Bewegungsangebot Turnen Forscher nehmen Kinder, die zwei Jahre vor der Einschulung stehen, teil. Es baut auf dem Entdecker-Turnen auf, an dem die Kinder in der Regel im ersten Kindergartenjahr teilgenommen haben. Das Forscher-Turnen richtet sich an die Kinder, welche 35 Stunden vor- und nachmittags oder 45 Stunden gebucht haben. Es findet immer montags in der Zeit zwischen 14.15 Uhr bis 15.15 Uhr in der Turnhalle des DRK-Familienzentrums Fifikus statt und wird konstant durch zwei Erzieherinnen und einen Erzieher begleitet. Jeden Montag um 14.15 Uhr treffen sich die Kinder und Erzieher in der Turnhalle des DRK-Familienzentrums Fifikus, dann gibt es zunächst ein Treffen im Sitzkreis, in dem das Thema der Turnstunde besprochen wird genauso wie die evtl. aufgebaute Bewegungslandschaft bezugnehmend auf das Thema der Stunde und die dazugehörigen Regeln. Anschließend gibt es ein immer wiederkehrendes Aufwärmspiel, welches die Turnstunde für die Kinder beginnen lässt. Danach gibt es Spiele oder Aufbauten zu spezifischen Themen, wie beispielsweise zu dem Thema Tiere. Am Ende der Turnstunde findet ein Abschlussspiel statt, welches für die Kinder auch das Ende der Turnstunde bekannt gibt. Die Bewegungsstunden folgen immer dem gleichen Ablauf und bauen thematisch aufeinander auf. Dies gibt den Kindern Sicherheit und Struktur und schafft somit einen Rahmen, in dem sich die Kinder wohlfühlen und sich ausprobieren können. Die Kinder sollen, können und dürfen sich aktiv an den Turnstunden beteiligen. So bringen die Kinder immer wieder neue Ideen und Themen mit in die Turnstunden mit, die dann entweder direkt oder in einer der folgenden Turnstunden aufgegriffen werden. Auch in Bezug auf die Wahl der Materialien dürfen die Kinder mitentscheiden. So ergibt sich bei den Kindern im Stundenverlauf unter Umständen der Wunsch nach weiteren Materialien, welche dann auch ausgegeben werden.

Zielsetzung Je nach Stundenaufbau werden verschiedene Zielsetzungen verfolgt. Am Ende einer jeden

Turnstunde steht, neben der Trinkpause, das gemeinsame Umziehen. Auch hier erfahren die Kinder

Selbstständigkeit mit der nötigen Unterstützung. Wichtig ist aber, dass bei allen Stundenaufbauten der Spaß an der Bewegung gefördert wird und auch eine ganzheitliche Förderung des Kindes stattfindet!

Ganzheitliche Förderung meint hier die verschiedenen Entwicklungsbereiche wie die Motorik, das Soziale- und emotionale Verhalten, die Kognition, die Wahrnehmungsbereiche und die Sprache.Ziele können beispielsweise, dem Alter entsprechend, die Kooperation der Kinder miteinander, das Eingehen von Kompromissen im Spiel, das Abwarten üben und Rücksicht nehmen, die positive Konfliktbewältigung, das

Einschätzen lernen von Gefahren und körperlichen Fähigkeiten sowie der Ausbau dieser, die Stärkung des

Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls, das Aufgabenverständnis und damit einhergehend die Handlungsplanung oder aber auch das Werfen und Fangen üben sowie das einbeinige hüpfen und springen sein. In den Turnstunden findet Lernen durch Spielen, durch Bewegung und durch Erfahrung statt. Kinder wollen ihre Umwelt erkunden und neue Materialien ausprobieren. Dies soll ihnen im Rahmen des

Bewegungsangebotes ermöglicht werden. Dabei wird aber auch der Entwicklungsstand des einzelnen Kindes nicht außer Acht gelassen. So wird bezugnehmend auf das Alter bei jedem Kind individuell geschaut, wie es im Rahmen der Turnstunde mit dem Ansatz des stärkenorientierten Arbeitens noch weiter gefördert und gefordert werden kann.

 

Expertenturnen

An diesem Bewegungsangebot nehmen Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren teil. Das Turnen findet jeden Montagnachmittag, in der Zeit von 14 bis 15 Uhr, in der großen Turnhalle am Gooiker Platz statt. Die Kinder, dessen Eltern 35 Stunden vor – und nachmittags sowie 45 Stunden gebucht haben, können daran teilnehmen. Für unsere Experten ist das Turnen in der größeren Turnhalle etwas Besonderes, da wir hier andere Materialien und Geräte zur Verfügung haben, als in unserer eigenen. Somit haben die Kinder die Möglichkeit sich bei größeren Aufbauten auszutesten und Erfahrungen zu sammeln.

Ein gleichbleibender Ablauf bietet den Kindern Struktur und Sicherheit. Wir starten die Turnstunde gemeinsam in einem Begrüßungskreis. Dabei wird die Teilnahme der Experten in einer Anwesenheitsliste dokumentiert, ein Lied gesungen und besprochen was wir zusammen vorhaben. Nach dem gemeinsamen Einstieg folgen bewegungsreiche Aktionen, in der die Experten sich ausprobieren können. Zum Ende der Turnstunde treffen wir uns wieder gemeinsam in einen Abschlusskreis, wo eine Blitzlichtrunde gestartet wird. In dieser Runde erzählen die Kinder, wie es ihnen gefallen hat und äußern Wünsche und Ideen, welche von uns in den darauffolgenden Stunden mit eingebracht werden.

Folgende Ziele werden im Expertenturnen verfolgt:

Durch die neue Umgebung und die Größe der Halle ist es zuerst wichtig, die Kinder an diese zu gewöhnen. Dies geschieht durch Spiele zur Raumorientierung. So haben die Kinder die Möglichkeit die Größe und Breite der Halle spielerisch kennenzulernen.

In der Gooiker Halle stehen uns nochmals andere Geräte und Materialien zur Verfügung als in unserer eigenen (größe Kästen, Kletterwände, Schwingseile, großes Trampolin…). Dadurch ermöglichen wir den Experten neue Material- und Geräterfahrungen.

Durch die diversen Stundenverläufe können die Experten Bewegungserfahrungen machen und ihre motorischen Fähigkeiten verstärken. Sie haben die Chance sich selbst und ihre Kraft auszutesten, den Spaß an der Bewegung freien Lauf zu lassen und lernen dabei sich Herausforderungen zu stellen und diese zu überwinden.

In Spielen sowie in der Freispielaktivität lernen die Kinder mit anderen zu kooperieren und zu kommunizieren, empathisch aufeinander zuzugehen und ebenso Rücksicht aufeinander zu nehmen. Des Weiteren ist es wichtig, dass die Kinder den Umgang mit Erfolg und Misserfolg spielerisch durch kleinere und größere Aufbauten erlernen. In Wettkampfspielen messen sich die Kinder miteinander und können sich so neuen Herausforderungen stellen.

 

Turnstunde MINI-Mäuse

Zusätzlich zu den täglichen Bewegungsangeboten gehen die Minimäusen einmal in der Woche in den Turnraum, um verschiedenste Bewegungsstationen zu erkunden und Bewegungsspiele zu machen.

An diesem Morgen kommen die Kinder mit Sportkleidung in den Kindergarten oder werden von den Erziehern im Kindergarten umgezogen. Nach dem Frühstück geht es dann gemeinsam in den Turnraum.

Beim Aufbau der verschiedenen Bewegungslandschaften werden die Entwicklungsstände und

Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt. Sie haben nun die Möglichkeit die verschiedenen

Stationen mit eigener Kreativität, Fantasie und sehr viel Spaß an der Bewegung zu erkunden und zu erleben.

Wenn nötig bieten die Erziehrinnen Hilfestellung an.

Dieses Bewegungsangebot gibt den Kindern im besonderen Maße die Möglichkeit sich auszuprobieren, neue Erfahrungen zu sammeln, Ängste zu überwinden, Grenzen zu erfahren und ihren Bewegungsdrang aus zu leben. Sie üben ihre Geschicklichkeit, entwickeln immer mehr Köpergefühl und mache positive Erfahrungen.

Kinder erschließen sich ihre Welt über Bewegung.

So lernen sie ihren Köper immer besser kennen und beherrschen.

Das gibt ihnen Sicherheit und stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Eingelagert in dieses Angebot finden auch gemeinsame Sing-und Kreisspiele statt.

Beendet wird das Angebot mit dem gemeinsamen Aufräumen und der Rückkehr der müden aber sehr zufriedenen Mini Mäuse in ihren Gruppenraum. Mit der Vorfreude auf die nächste Erlebnis Turnstunde.

Ziele der Bewegungserziehung:

•den Bewegungsdrang der Kinder entgegenzukommen und ihr Bewegungsbedürfnis durch Kindgerechte Angebote zu befriedigen

•motorische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erweitern und zu verbessern

•Erhaltung und Unterstützung der Bewegungsfreude

•Kindern vielfältige Körper-Material und Sozialerfahrungen zu ermögliche

 

 

DRK-Kita

FIFIKUS

Wir turnen in alterspezifischen Turngruppen...

Copyright © All Rights Reserved

DRK-KITA FIFIKUS

 

Bültenweg 13

48341 Altenberge

Telefon: 02505-949226

Ansprechpartner:

 

Einrichtungsleitung:

 

Pia Hangmann

 

Verbundleitung:

 

Maren Berghaus