Hundeprojekt

 

DRK-Kita

FIFIKUS

Hundeprojekt

 

Wir bieten als festen Bestandteil unserer tiergestützten Pädagogik vierteljährig ein Hundeprojekt bei uns in der Einrichtung an.

Wir arbeiten mit Lina Bock / Tiergestützte Therapie Lina Bock zusammen.

 

Kinder werden im Alltag immer wieder mit Hunden konfrontiert, sei es beim Spielen auf der Straße, beim Einkaufen, auf dem Schulweg oder auch im Bekannten- und Familienkreis. Es ist also wichtig, dass sie sich der Situation angemessen verhalten können.

 

Hunde sind Freunde des Menschen. Aber weil sie eben Hunde sind, sprechen sie ihre eigene Sprache. Um Beißunfälle, von denen man in den Medien oft hört, zu vermeiden ist es für Kinder wichtig, die Körpersprache des Hundes zu erlernen.

 

Aus diesem Grund möchten wir ihrem Kind verschiedene Projekte anbieten:

 

Zum Beispiel :"Da kommt ein Hund - was nun?"

 

Ziel dieses Projektes:

 

Das Projekt soll eine angstfreie und sichere Begegnung von Kind und Hund vorbereiten. Ihr Kind wird theoretisch und spielerisch mehr über das Lebewesen Hund erfahren, seine Herkunft, seine Sinne, seine Bedürfnisse und seine Sprache. Die weiteren Projekte sind situationsorientiert auf die teilnehmenden Kinder und die Gesamtsituationen ausgerichtet.

Bei diesem und anderen Projekten werden die Therapiehunde praktisch eingesetzt. Die Hunde sind entsprechend ausgebildet, geprüft, versichert und tierärztlich untersucht.

Hundeprojekte

Wir bieten als festen Bestandteil unserer tiergestützten Pädagogik vierteljährig ein Hundeprojekt bei uns in der Einrichtung an.

Wir arbeiten mit Lina Bock / Tiergestützte Therapie Lina Bock zusammen.

 

Kinder werden im Alltag immer wieder mit Hunden konfrontiert, sei es beim Spielen auf der Straße, beim Einkaufen, auf dem Schulweg oder auch im Bekannten- und Familienkreis. Es ist also wichtig, dass sie sich der Situation angemessen verhalten können.

 

Hunde sind Freunde des Menschen. Aber weil sie eben Hunde sind, sprechen sie ihre eigene Sprache. Um Beißunfälle, von denen man in den Medien oft hört, zu vermeiden ist es für Kinder wichtig, die Körpersprache des Hundes zu erlernen.

 

Aus diesem Grund möchten wir ihrem Kind verschiedene Projekte anbieten:

 

Zum Beispiel :"Da kommt ein Hund - was nun?"

 

Ziel dieses Projektes:

 

Das Projekt soll eine angstfreie und sichere Begegnung von Kind und Hund vorbereiten. Ihr Kind wird theoretisch und spielerisch mehr über das Lebewesen Hund erfahren, seine Herkunft, seine Sinne, seine Bedürfnisse und seine Sprache. Die weiteren Projekte sind situationsorientiert auf die teilnehmenden Kinder und die Gesamtsituationen ausgerichtet.

Bei diesem und anderen Projekten werden die Therapiehunde praktisch eingesetzt. Die Hunde sind entsprechend ausgebildet, geprüft, versichert und tierärztlich untersucht.

 

Wenn ihr Kind lernt, sich im Alltag fremden sowie bekannten Hunden oder dem Familienhund gegenüber richtig zu verhalten, dann ist dies ein wichtiger Schritt in Bezug auf ein positives Miteinander zwischen Mensch und Hund.

Außerdem können viele Regeln und Umgangsformen auf zwischenmenschliche Beziehungen übertragen werden. Die Beschäftigung mit dem Thema Hund wirkt sich auf die gesamte soziale Entwicklung Ihres Kindes positiv aus. Rücksicht, Respekt, Verantwortung und vieles andere kann gelernt und auf unseren Umgang miteinander übertragen werden.

Was ist ein Therapiehund?

 

Ein Therapiehund ist ein speziell ausgebildeter und geprüfter Hund, der bei Kindergarten oder Schulprojekten sowie in der "Tiergestützten Therapie" gezielt eingesetzt wird. Er ist ein besonders geduldiger und gut erzogener Hund, der einen hohen Stresspegel ertragen kann, ohne Zeichen von Aggression zu zeigen.

 

Ein Hund ist besonders geeignet, weil:

 

•er nicht menschlich wertend ist

•sein Verhalten durch Training lenkbar und kontrolliert einsetzbar ist.

•er als Felltier einen sehr hohen Aufforderungscharakter hat.

•er Körperkontakt sucht.

•er eine ausgeprägte Körpersprache hat und selbst in der Lage ist, die Körpersprache der Kinder zu deuten.

Kinder und Tiere (Warum Hunde besonders für die Arbeit mit Kindern geeignet sind)

 

Spielfreude ist eine Gemeinsamkeit von Kindern und Tieren. Hunde sind besonders spielfreudig, sie spielen miteinander aber auch sehr gerne mit Menschen.

 

Spiel ist Ausdruck von Lebensfreude, ist soziales Geschehen und Anregung zu freudebringender Aktivität. Spiel ist ein Grundbedürfnis von Kindern. Hunde werten nicht, sie lassen sich nicht von Standards der Gesellschaft oder von Normen beeinflussen. Sie spielen mit Kindern, egal ob sie gut oder schlecht Ball werfen können. Kinder lernen dabei mit dem Hund zu kommunizieren und haben Freude dabei.

Einige unserer besten Lehrer können nicht sprechen.

 

Vielleicht sind sie deshalb so gute Lehrer."

 

(Sam Ross, Gründer von Green Chimneys)

 

Copyright © All Rights Reserved

DRK-KITA FIFIKUS

 

Bültenweg 13

48341 Altenberge

Telefon: 02505-949226

Ansprechpartner:

 

Einrichtungsleitung:

 

Pia Hangmann

 

Verbundleitung:

 

Maren Berghaus